Das sind einig Eindrücke meines Neufundländers Osira's Arkas, welche ich gerne mit Ihnen teilen möchte.

 

 

Wenn er alt genug ist, möchte ich mit ihm die Ausbildung zur tiergestützten Psychotherapie absolvieren. Bis dahin muss mein "kleiner Bär" (http://de.wikipedia.org/wiki/Arkas) aber noch wachsen, noch einiges lernen und üben. Jetzt darf er aber erst mal seine Kindheit geniessen.

 

 

Wer schnarcht , dass nachts die Wände beben?

und wer macht jede Menge Dreck?
Wem könnt ich manchmal eine Kleben?
Und wer ist auf den Feldern weg?

Es ist derselbe der gern badet,
und seine Katze zärtlich liebt.
Der seinen Menschen niemals schadet, 
und Möbel durch die Küche schiebt.

 

                                   Im Kopf hat er nur Albernheiten,                                     
und noch dazu ein dickes Fell.  
zur ernsten Arbeit kaum anzuleiten, 
ist er nur beim Fressen schnell.

 

Mit sprichwörtlicher Bärenruhe 
plündert er Bekannte aus,
filzt sie von Hals bis Schuhe: 
"nun rück doch schon die Kekse raus!"

 

Und trotz all dieser Peinlichkeiten
für nichts auf der Welt geb´ich ihn her,
er soll mich sein Leben lang begleiten

 

Mein großer , dicker Neufi - Bär

(http://www.osiras-neufundländer.de/index.html)

 

Flavia Balzer, lic. phil. Psychologin und 

Psychotherapeutin 

Ausbilderin SVEB i.A.

 

Sprachen:

  • Rätoromanisch (Muttersprache)
  • Deutsch
  • Englisch

wenig:

  • Französisch (schriftlich und mündlich)
  • Italienisch mündlich

 

 

 

Niemand kann dir die Brücke bauen, auf der gerade du über den Fluss des Lebens schreiten musst, niemand ausser dir allein.
Friedrich Nietsche, Unzeitgemässe Betrachtungen